Fast 5 Millionen Haushalte pro Jahr ziehen um – doch nicht alle Mieter sind nach dem Umzug mit den ausgewählten Mietwohnungen auch zufrieden. Daher möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber sieben Tipps geben, worauf Sie bei der Wohnungssuche achten sollten. 

Tipp 1: Wohnungssuche in der Stadt – den Puls des Lebens spüren

Wollen Sie dort wohnen, wo das Leben pulsiert oder die Infrastruktur so gut ausgebaut ist, dass Arbeitsort, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und Ärzte auch ohne Auto gut erreichbar sind? Dann ist das Leben in der Stadt ideal. Während das Wohnung mieten im Zentrum jedoch oftmals teuer ist, können Sie in den Randgebieten günstige Wohnungen finden. Nutzen Sie zum Wohnung suchen am besten Immobilienportale, auf denen Sie kostenlos nach tollen Wohnungsangeboten Ausschau halten können.

Tipp 2: Wohnungssuche auf dem Land – Entspannung im Grünen

In den letzten Jahren geht der Trend ganz klar zum Leben auf dem Land – fernab von Stress und Hektik. Doch die Wohnungssuche gestaltet sich dort oftmals schwieriger, weil es sich vorrangig um private Vermieter handelt, die nur wenige Wohnungen zu vermieten haben.

Da vor allem ältere Vermieter das Internet und damit den virtuellen Wohnungsmarkt noch nicht für sich entdeckt haben, finden Sie nicht alle Angebote bei der Wohnungsuche im Netz. Hier empfehlen wir Ihnen zusätzlich, entweder bei hiesigen Maklern nachzufragen oder direkt vor Ort nach Schildern mit der Aufschrift „Wohnung zu vermieten“ umsehen.

Tipp 3: Wohnungssuche provisionsfrei – hohe Provisionen haben ein Ende

Dank dem Bestellerprinzip ist nun der Auftraggeber des Maklers zur Kostenübernahme verpflichtet – so müssen Sie sich über zusätzliche Ausgaben für Provisionen keine Gedanken mehr machen, wenn Sie auf tolle Wohnungsangebote reagieren.

Tipp 4: Wohnen auf Zeit – eine möblierte Wohnung als Alternative

Vor allem Studenten oder Pendler sind oftmals auf der Suche nach günstigen Wohnungen, um wertvolle Zeit bei der täglichen Fahrt zu Arbeit oder Ausbildung zu sparen. Um nicht zusätzliche Kosten für die Einrichtung einer Zweitwohnung investieren zu müssen, sollten Sie in diesem Fall eine Wohnung suchen, die bereits vom Vermieter eingerichtet und voll oder teilweise möbliert übernommen werden kann.

Tipp 5: Das sollten Sie bei der Besichtigung beachten

Vereinbaren Sie den Termin für eine Besichtigung schnellstmöglich, denn gerade in begehrten Wohngegenden sind die Wohnungen schnell vergeben.

  • Bitten Sie um einen Einzeltermin, um genügend Zeit und Ruhe zu haben die Wohnung zu besichtigen.
  • Der Termin sollte bei Tageslicht stattfinden, um eventuelle Mängel besser zu erkennen
  • Gehen Sie zu zweit zur Besichtigung – vier Augen sehen mehr als zwei Augen. Auch ein Fotoapparat kann nützlich sein, um die Eindrücke festzuhalten.
  • Halten Sie immer eine vollständige Bewerbungsmappe bereit, die aus
    • Selbstauskunft
    • Gehaltsnachweisen
    • Schufa-Auskunft
    • Lebenslauf
    • Mietschuldenfreiheitsbestätigung
    • Angaben zum bisherigen Vermieter und
    • eventuell einem schriftlichen Nachweis über eine Bürgschaft bei Studenten und Auszubildenden

besteht.

Tipp 6: Wohnungen mieten – Das sollten Sie beim Mietvertrag beachten

Sollte Ihnen schon der Entwurf eines Mietvertrages vorliegen, prüfen Sie ihn besonders auf

  • eine zeitliche Befristung (sogenannter Zeitmietvertrag), was nur noch mit Begründung des Vermieters rechtens ist.
  • Klauseln über einen Kündigungsausschluss, mit dem Sie für einen gewissen Zeitraum das Recht verlieren zu kündigen.
  • die Verpflichtung zur Übernahme von Reparaturen, dessen Betrag über 75 bis 100 Euro liegt.

Tipp 7: Nicht immer das erste Angebot nehmen

Zugegeben, ganz pauschal kann man das nicht sagen, aber in den meisten Fällen sollten Sie sich mehrere Wohnungsangebote einholen und diese besichtigen – schließlich wollen Sie doch in den nächsten Monaten nicht wieder umziehen, oder?

Ähnliche Beiträge