Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) ist seit Mai 2014 gültig und legt fest, dass der Energieausweis sowohl für Immobilien im Bestand als auch für Neubauten Pflicht ist. Zudem schreibt die EnEV vor, welche Angaben in einer Immobilienanzeige gemacht werden müssen. Da Ordnungsgelder in nicht unerheblicher Höhe drohen, wenn bestimmte Angaben fehlen, geben wir Ihnen in unserem heutigen Ratgeber einen Überblick darüber, was bei der Anzeigenschaltung in Bezug auf die EnEV wichtig ist.

Worauf Sie bei Immobilienanzeigen in Bezug auf die EnEV achten müssen

Bei einem Immobilienverkauf oder einer Vermietung müssen bei einer Immobilienanzeige in „kommerziellen Medien“ bestimmte Pflichtangaben erfüllt werden, vorausgesetzt der Energieausweis liegt zu diesem Zeitpunkt vor. Die wichtigsten energetischen Kennwerte des Energieausweises müssen schon in der Anzeige aufgeführt werden.

Des Weiteren muss der Energieausweis bei der Besichtigung einer Immobilie vorgelegt werden, und zwar nicht nur wie bislang auf Anfrage, sondern unaufgefordert. Sobald der Kauf- bzw. Mietvertrag abgeschlossen wurde, muss der Energieausweis dann (in Kopie) ausgehändigt werden.

Welche Angaben sind bei Immobilienanzeigen Pflicht?

Immobilienanzeigen, die in kommerziellen Medien geschaltet werden, müssen gemäß §16a die folgenden Pflichtangaben aufweisen:

Art des Energieausweises

Es gibt zwei verschiedene Energieausweisarten: zum einen den Energiebedarfsausweis und zum anderen den Energieverbrauchsausweis. Werfen Sie einen Blick auf Ihren Energieausweis, wenn darauf ein Energieverbrauch ausgewiesen wird, so handelt es sich um einen Verbrauchsausweis, wird jedoch der Energiebedarf angezeigt, dann handelt es sich um einen Bedarfsausweis.

Endenergiebedarf oder Endenergieverbrauch (je nach Art des Energieausweises) 

Energieeffizienzklasse

Beim aktuellen Energieausweis werden die energetischen Kennwerte nicht wie früher nur anhand einer Skala in den Farben grün bis rot dargestellt, sondern zusätzlich mit neun Effizienzklassen, die auch für Haushaltsgeräte verwendet werden. Diese neun Effizienzklassen umfassen A+, das für einen geringen Energiebedarf bzw. Energieverbrauch steht, bis hin zu H, das für einen hohen Energiebedarf bzw. Energieverbrauch steht.

Energieträger

Es müssen die im Energieausweis aufgeführten wesentlichen Energieträger für die Heizung im Immobilieninserat gelistet werden.

Baujahr

Was tun, wenn noch kein Energieausweis vorliegt?

Für den Fall, dass zum Zeitpunkt der Anzeigenschaltung noch kein Energieausweis vorhanden sein sollte, besteht gemäß §16a keine Pflicht, diese Angaben zu machen.

Allerdings ist auch festgelegt, dass die Ausstellung des Energieausweises spätestens dann erfolgen muss, wenn gemäß §16 Absatz 1 eine Vorlagepflicht besteht. Die Pflicht zur Vorlage tritt beispielsweise bei der ersten Besichtigung der Immobilie ein oder wenn ein Interessent danach fragt. Dadurch soll es ermöglicht werden, eine Immobilienanzeige zu schalten, ohne erst darauf warten zu müssen, dass der Energieausweis ausgestellt wird.

Die Pflichtangabe gilt auch für Makler

In der Energieeinsparverordnung (EnEV) werden Immobilienmakler nicht im Wortlaut erwähnt — lediglich Verkäufer und Vermieter als auch Verpächter und Leasinggeber werden darin zur Angabe verpflichtet. Aus diesem Grund war es einst umstritten, ob auch Makler die Pflicht haben, diese EnEV-Angaben zu machen. Der Bundesgerichtshof hat jedoch entschieden, dass die Pflichtangabe auch für Makler gilt. Somit müssen Makler bestimmte Daten aus dem Energieausweis in den von ihnen geschalteten Anzeigen aufführen, sofern bei der Anzeigenschaltung ein Energieausweis vorhanden ist. Es gibt verschiedene Pflichtangaben, darunter fallen zum Beispiel die Art des Energieausweises, das Baujahr des Gebäudes sowie die Heizungsart.

Gängige EnEV-Abkürzungen in Immobilienanzeigen

Es gibt zwar keine offiziellen Abkürzungen, die Verwendung von Abkürzungen ist aber gemäß der EnEV zulässig. Da die Regelung dazu dient, dass sich der Interessent so früh wie möglich ein Bild über die energetische Gebäudequalität machen kann, sollten Abkürzungen in der Regel nur dann verwendet werden, wenn zudem ein entsprechendes Abkürzungsverzeichnis veröffentlicht wird, damit die Verständlichkeit nicht durch die Abkürzungen leidet. Gängige Abkürzungen lauten beispielsweise wie folgt:

BjG = Baujahr Gebäude

BjW = Baujahr Wärmeerzeuger

ET = Energieträger

EA  = Energiebedarfsausweis

EB = Energiebedarf

Fazit:

Um Ordnungsgelder zu vermeiden, ist es wichtig, die EnEV-Pflichtangaben in Ihren Immobilienanzeigen einzuhalten. Dies gilt sowohl für Immobilien, die zum Kauf angeboten werden, als auch für Mietimmobilien. Wenn Sie Hilfe benötigen, um die erforderlichen Angaben im Energieausweis zu entdecken oder sich unsicher sind, ob Sie einen Energieverbrauchsausweis oder einen Energiebedarfsausweis für Ihre Immobilie benötigen, dann kontaktieren Sie eines unserer CENTURY-21-Büros in Ihrer Nähe, vollkommen unverbindlich. Selbstverständlich können wir Ihnen auch bei der Erstellung des benötigten Energieausweises behilflich sein. Wir beraten Sie hierzu gerne.

Ähnliche Beiträge