Im Zeitraum von September 2018 bis September 2019 gab es sowohl für Häuser als auch für Wohnungen im Durchschnitt einen Anstieg der Kaufpreise um 4,9 %.

Eigentumswohnungen in den Top-Sieben immer teurer

Besonders in Deutschlands sieben Top-Metropolen, zu denen München, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Köln und Hamburg gehören, wurde ein starker Anstieg der Preise für Eigentumswohnungen verzeichnet, wie die Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen: Innerhalb eines Jahres fand in diesen Metropolen eine Verteuerung um 9 % statt. Auch in den restlichen deutschen Großstädten, die über 100.000 Einwohner haben, wurde per Ende September 2019 für Eigentumswohnungen ein Preisanstieg in Höhe von 5,8 % registriert. Im übrigen Deutschland stiegen die Preise um 4,5 %.

Auch die Preise für Häuser sind gestiegen

Die Preise für Häuser kletterten in 2019 in den mittelgroßen Großstädten – d. h. Städte mit mindestens 100.000 Einwohnern, ausschließlich der sogenannten Top-Sieben – am stärksten in die Höhe. Das Preisplus lag hier bei 7,8 %, während die Top-Sieben ein Plus von 7,5 % verzeichneten. In den restlichen Städten betrug der Preisanstieg für Ein- und Zweifamilienhäuser 5,1 % im Vergleich zum Vorjahr.

Ähnliche Beiträge