Umfrage: Deutsche sparen wieder mehr für Wohneigentum

Der Verband der Privaten Bausparkassen beauftragt alle drei Monate eine Umfrage zum Thema Sparmotive. Bei der aktuellen Umfrage, durchgeführt durch das Marktforschungsunternehmen Kantar, gaben 39 % der Befragten Wohneigentum als Grund zum Sparen an. Im Vergleich zur vorherigen Umfrage ist dies ein Anstieg um 10 %. Ein Blick auf ältere Umfragen zeigt aber, dass dieses Sparmotiv früher noch viel wichtiger war, denn es wurden früher Werte von mindestens 45 % erreicht. Das Sparmotiv Nummer 1 ist für 56 % der Umfrageteilnehmer die Altersvorsorge (zuvor waren es 53 %). Auf dem zweiten Platz liegt als Sparmotiv mit 51 % der Konsum.

Klimaschutzpaket vom Bundestag beschlossen

Das von der Bundesregierung beschlossene Klimaschutzgesetz hat den Bundestag passiert. Das Bundesbauministerium erhält nun dadurch verbindliche Zielvorgaben, um Treibhausgas zu reduzieren. Ein weiterer Beschluss des Bundestags sieht die Bepreisung von CO2 vor und zudem wurde ein Gesetz mit steuerlichen Maßnahmen beschlossen, das unter anderem beinhaltet, dass energetische Maßnahmen zur Gebäudesanierung steuerlich gefördert werden sollen. So soll es Selbstnutzern von Wohngebäuden ermöglicht werden, 20 % der Kosten für energetische Maßnahmen bis maximal 40.000 je Wohngebäude über einen Drei-Jahres-Zeitraum abzusetzen. Die Förderung soll ab dem 01. Januar 2020 gelten, und zwar für zehn Jahre. Das Gebäude muss älter als zehn Jahre alt sein, damit diese Kosten steuerlich geltend gemacht werden können.

Digitale Baugenehmigung: Start eines Pilotprojekts

Das von der bayerischen Staatsregierung in 2018 beschlossene Pilotprojekt, um das Genehmigungsverfahren für Bauanträge zu digitalisieren, wird nun in der oberfränkischen Stadt Hof gestartet. Nächstes Jahr im Sommer soll der Startschuss für die Testphase fallen. Bei diesem digitalen Bauamt soll es möglich sein, Bauanträge in digitaler Form beim Landratsamt einzureichen.

Ähnliche Beiträge