Eine aktuelle Studie von bulwiengesa, die im Auftrag von d.i.i. Deutsche Invest Immobilien durchgeführt wurde, hat unter anderem ergeben, dass A-Städte zwar das niedrigste Marktrisiko aufweisen, zeitgleich aber auch die geringsten Renditeaussichten haben. Besonders in den deutschen C-Städten Darmstadt, Augsburg und Offenbach haben Investoren die Möglichkeit, hohe Renditen zu erzielen, während das Marktrisiko im Verhältnis gering ist. Auch in den B-Städten Nürnberg und Karlsruhe sehen die Verhältnisse ähnlich ansprechend aus.

Im Rahmen der Studie wurde das spezifische Rendite-Risiko-Verhältnis von B- und C-Städten unter die Lupe genommen und analysiert, ob diese eine sinnvolle Investitionsalternative zu den A-Städten darstellen. Dabei wurden 43 Städte herangezogen, um anhand von Scorings auf Kreisebene das bestehende Marktrisiko zu untersuchen sowie die erwartbaren Renditen (IRR). Während für die Berechnung des Marktrisikos Faktoren wie regionale wirtschaftliche Aspekte, das Zinsrisiko und die Verkehrsanbindung einflossen, spielte bei den Renditen das prognostizierte Mietwachstum eine entscheidende Rolle.

Wo die Mieten überdurchschnittlich wachsen

In den C-Städten Offenbach und Augsburg liegt das Mietwachstum über dem Durchschnitt. Diese beiden C-Städte weisen mit je 4,5 % die höchste erwartbare Rendite auf. Bei den B-Städten haben Bremen und Karlsruhe hinsichtlich der höchsten Rendite mit je 4,2 % die Nase vorn. Bei den A-Städten verzeichnet Stuttgart mit 3,5 % die höchste Rendite und die Prognose für das Mietwachstum liegt bei 2,3 % und somit über dem Durchschnitt, denn die A-Städte weisen beim Mietwachstum durchschnittlich nur 1,8 % auf.

C-Städte mit breiter Spanne

Die bulwiengesa-Studie ergab außerdem, dass die C-Städte bei der Rendite die größte Spanne verzeichnen. Diese liegt zwischen 3,3 % und 4,8 %. Aus diesem Grund sollte der Blick bei einer Investmententscheidung vor allem auf Städte gerichtet werden, die eine nachhaltige Bevölkerungsentwicklung aufweisen, so die Empfehlung von d.i.i. Freiburg hebt sich mit einem äußerst geringen Marktrisiko von den anderen C-Städten ab, vergleichbar mit München, Frankfurt und Stuttgart. Die durchschnittliche Rendite beträgt 3,4 % und liegt somit im oberen Bereich von A-Städten, die im Durchschnitt 3 % aufweisen.

Ähnliche Beiträge