Zu einem erfolgreichen Umzug gehört auch die passende Versicherung. Im heutigen Ratgeber geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über die verschiedenen Versicherungsmöglichkeiten, die Ihnen dabei helfen, sich im Schadensfall abzusichern.

Unfallversicherung

Mit einer Unfallversicherung können Sie sich bei einem privaten Umzug finanziell absichern, sollte es beim Umzug zu einem Unfall mit bleibenden Schäden kommen. Der Abschluss einer Unfallversicherung ist nicht nur für Sie sinnvoll, sondern auch für jeden Umzugshelfer.

Vollkasko

Wenn Sie den Umzug in Eigenregie durchführen und dafür einen Transporter oder Lkw mieten, dann sind Sie am besten vor Schäden am Fahrzeug geschützt, wenn sie den gemieteten Transporter Vollkasko versichern lassen, und zwar möglichst mit geringer Selbstbeteiligung. Dadurch verhindern Sie, für eventuelle Schäden selber aufkommen zu müssen. Wenn Sie anstatt eines Miettransporters mit Ihrem eigenen Pkw umziehen, dann sollten Sie vorab prüfen, ob Sie eine Vollkaskoversicherung für Ihr Auto abgeschlossen haben.

Umzug mit einer Spedition

In der Regel haften Umzugsunternehmen nach dem Umzugsvertrag und dem Handelsgesetzbuch (HGB). Bei Schäden, die durch Beschädigung oder Verlust des Umzugsgutes entstehen, haftet das Umzugsunternehmen. Dies gilt in der Regel für den Zeitraum von der Übernahme des Umzugsgutes bis hin zur Auslieferung. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie die Versicherungsfrage mit dem jeweiligen Speditionsunternehmen klären, bevor Sie das Unternehmen mit Ihrem Umzug beauftragen.

Privathaftpflichtversicherung

Wenn der Umzug auf privater Basis erfolgt, dann sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass die Privathaftpflichtversicherung der Umzugshelfer bei sogenannten Freundschaftsdiensten in der Regel nicht zahlt. Eine Ausnahme wäre es, wenn Sie mit Ihren Umzugshelfern vorab einen Vertrag abschließen, in dem ein Stundenlohn festgelegt wird. Im Falle, dass ein freiwilliger Helfer Schäden im Haus, am Umzugsgut oder an parkendenden Autos anrichtet, würde die Versicherung des Umzugshelfers generell diesen Schaden übernehmen, sofern der Stundenlohnvertrag im Vorfeld abgeschlossen wurde. 

Hausratversicherung

Mit einer Hausratversicherung ist Ihr Hausrat generell für einen bestimmten Zeitraum sowohl in der alten als auch in der neuen Wohnung versichert. Bei Feuer, Leitungswasserschäden und Einbruchdiebstahl wird der betroffene Hausrat, wie beispielsweise Möbel und Elektro-Geräte, ersetzt. Vor dem Umzug sollten Sie den Wert Ihres Hausrats feststellen. Die Versicherungssumme entspricht dem aufzuwendenden Betrag, der bei einer Neuanschaffung entstehen würde. Bei einem niedriger angesetzten Versicherungsbetrag wird der Schaden von der Hausratversicherung nur anteilig erstattet. Denken Sie daran, Ihre Versicherung rechtzeitig über den bevorstehenden Umzug zu informieren — spätestens bei Einzug in die neue Wohnung — und teilen Sie ihr Ihre neue Adresse, Wohnungsart und Wohnungsfläche sowie die aktuelle Versicherungssumme mit. Wenn die neue Wohnung eine andere Größe als die alte Wohnung aufweist oder sich in einer anderen Risikozone befindet, so ändert sich eventuell die Prämie der bestehenden Hausratversicherung.

Rechtschutzversicherung

Mit einer Rechtschutzversicherung können Sie sich im Falle von rechtlichen Auseinandersetzungen mit Ihrem Vermieter absichern. Abhängig vom jeweiligen Umfang des Versicherungsschutzes werden bei gerichtlichen Streitigkeiten beispielsweise die Anwaltsgebühren und Gerichtskosten von der Versicherung übernommen.

Fazit

Wenn Sie Ihren Umzug gut vorbereiten, dann sorgen Sie dafür, dass am Umzugstag alles reibungslos klappen kann. Wenn Sie die für Sie passenden Versicherungen abgeschlossen haben, dann erhalten Sie ein beruhigendes Gefühl und können sich ganz auf Ihren Umzug konzentrieren, wohl in dem Wissen, dass Sie im Schadensfall gedeckt sind. Es ist empfehlenswert, vor dem Umzug mit den jeweiligen Versicherungsfirmen genau abzuklären, was gedeckt ist und was nicht.

Ähnliche Beiträge