Die niedrigen Zinsen für Immobilienkredite sorgen seit Anfang des Jahres für einen wahren Boom bei der Nachfrage an Bestandshäusern- und Wohnungen. Doch lohnt sich der Eigentumswohnung- oder Hauskauf im kommenden Jahr auch noch? Dieser Frage gehen wir in diesem Ratgeber nach und geben auch gleich noch einige Tipps, was Sie beim Immobilienkauf beachten sollten. 

Immobilien kaufen – Darlehen bleiben wahrscheinlich auch weiterhin günstig

Egal ob Sie ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen wollen – 2016 haben Sie noch mal die Chance auf niedrige Zinssätze bei einer Finanzierung. Da die Europäische Zentralbank (EZB) noch mindestens bis September 2016 an ihrem Programm zur Förderung des Wirtschaftswachstums und Abwehr einer deflationären Tendenz festhält, können Sie auch weiterhin von einem niedrigen Leitzins profitieren.

Zwar steigen die Zinssätze derzeit gerade wieder etwas, aber ein neuer Höchststand wird erst bis 2019/ 2020 wieder erwartet – sodass Sie auch im kommenden Jahr durchaus beim Haus oder Wohnung kaufen sparen können.

Immobilien kaufen – Sparen Sie mit langfristen Darlehensverträgen

Auch wenn einige Banken derzeit nur eine Zinsbindung von fünf bis zehn Jahren anbieten, sollten Sie auf eine längere Zinsfestschreibung setzen. Andernfalls riskieren Sie, dass die Zinsen in einigen Jahren durch Veränderungen des Marktzinses deutlich höher liegen und Sie dadurch für eine Anschlussfinanzierung tiefer in die Tasche greifen müssen.

Tipp! Haben Sie Sorge, dass das Zinsniveau sogar noch weiter sinkt und Sie beispielsweise in 15 Jahren mehr bezahlen als nötig? Das ist unbegründet, denn nach § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB haben Sie nach zehn Jahren die Möglichkeit, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten, die Kreditsumme vollständig zurückzubezahlen oder eine Umschuldung vorzunehmen und dadurch wieder in den Genuss günstiger Zinssätze zu kommen. Eine Alternative hierzu sind Volltilgerdarlehen, bei denen der Zinssatz bis zur kompletten Rückzahlung festgeschrieben wird.

Einen Nachteil hat die langfristige Zinsbindung allerdings: Banken fordern hierfür einen etwas höheren Zins – doch auf lange Zeit rechnet sich dies wieder, da Sie keine Angst davor haben müssen, dass Ihre monatliche Rate durch den Ablauf der Bindungsfrist explosionsartig steigt. Im Gegenteil, das Risiko ist aufgrund der Berechenbarkeit der Raten deutlich geringer.

Immobilien kaufen – Seien Sie großzügig bei der ersten Tilgung

Auch wenn es verlockend klingt, sollten Sie bei der Anfangstilgung allerdings nicht zu sparsam sein, denn dadurch verlängert sich zum einen die Laufzeit unnötig und die Gefahr steigt, dass die Zinsen nach Ablauf der Zinsbindung deutlich höher sind, als zurzeit des Darlehensabschlusses.

Tipp! Derzeit empfehlen Experten bei Zinssätzen von unter 5 Prozent,

  • eine Anfangstilgung von 2,5 bis 3 %,
  • angemessen hohe Tilgungsraten und
  • eine lange Zinsbedingung

um die Schulden möglichst schnell zu tilgen und eine hohe Sicherheit zu haben.

Leben Sie Ihren Traum

Genug der grauen Zahlentheorie – das Wichtigste ist zunächst: Für welche Art von Immobilie schlägt Ihr Herz?

  • Wollen Sie ein Haus kaufen oder doch eher eine Eigentumswohnung?
  • Bevorzugen Sie etwas Abgeschiedenheit oder soll es ein Reihenhaus sein?
  • Träumen Sie vielleicht davon, sogar einen Bauernhof kaufen zu können?
  • Planen Sie regelmäßige Urlaubstrips in eine Region? Dann lohnt es sich durchaus auch, ein Ferienhaus kaufen zu wollen.

Egal wonach Sie Ausschau halten – unser Immobilienmaklernetzwerk von CENTURY 21 unterstützt Sie gern bei der Immobiliensuche!

Ähnliche Beiträge