Zwar steigen die Bestandsmieten weiter, das gilt sowohl für große Städte als auch für kleine Städte sowie für Immobilien mit mittlerem und gutem Wohnwert. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Erhöhung allerdings nicht mehr so beachtlich. Dies geht aus dem Wohnpreisspiegel hervor, den der Immobilienverband IVD veröffentlicht hat.

Als Grundlage für den Preisspiegel dienen Daten, die aus Quartal 2 und Quartal 3 dieses Jahres stammen. Diese Daten wurden von über 1.000 Sachverständigen, Immobilienmaklern und Verwaltern zur Verfügung gestellt und umfassen ca. 370 deutsche Städte. Aus diesen Daten geht hervor, dass die Mietpreise bei neuen Verträgen für Bestandswohnungen, die einen guten Wohnwert aufweisen, dieses Jahr um durchschnittlich 2,4 % angestiegen sind. Im Vergleich dazu wurde im Jahr zuvor noch ein Anstieg um 3,2 % im Durchschnitt verzeichnet.

Gebremster Mietanstieg in den Großstädten

Selbst in den deutschen Großstädten, die über 500.000 Einwohner zählen und in denen die Mietpreise zuletzt deutlich gewachsen sind, ist der Anstieg mittlerweile gebremst. So sind Bestandswohnungen, die ab 1949 fertiggestellt wurden und einen guten Wohnwert haben, um durchschnittlich 2,3 % gestiegen, während im Jahr davor noch ein Anstieg von 4,2 % verzeichnet wurde. Bei Objekten mit mittlerem Wohnwert sind die Neuvertragsmieten im Durchschnitt um 2,9 % gewachsen, im Vorjahr jedoch noch um 3,4 %.

Die Mietpreise bei den Neuverträgen haben dabei von Stadt zu Stadt eine unterschiedliche Entwicklung durchgemacht. Im Bestand mit mittlerem Wohnwert stiegen die Mietpreise in Berlin um 6 %, in Köln wurden die Mieten um 5 % teurer und in Dortmund um 4,8 %. Weniger stark sind die Mieten in Hamburg und München gestiegen, nämlich um 2,1 % bzw. 1,6 %. In Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart stagnieren die Mietpreise sogar.

Zusammengefasst sind die Neuvertragsmieten für Immobilien mit einem mittleren Wohnwert in allen Großstädten nicht mehr so stark gewachsen wie noch im Jahr davor, denn das Plus ist von 3,3 % auf 2,9 % gesunken. Bei Immobilien mit einem guten Wohnwert zeichnet sich allerdings ein anderes Bild ab, denn hier stiegen die Mietpreise um 3,7 % (2016 waren es erst 1,5 %).

Ähnliche Beiträge