Während es vor einigen Jahren noch Utopie war, Waschmaschine, Staubsauger und Co. per Smartphone fernzusteuern, wird dieser Traum immer mehr zur Realität – und das ist laut Aussagen der Haushaltsgeräte-Hersteller nur der Anfang!

Egal ob LG Electronics, Bosch, Siemens oder Haier – sie alle versuchen seit Jahren, die sogenannte weiße und braune Ware mit Smart-Home-Lösungen zu kombinieren. Ziel ist es, dass die Geräte sich nicht nur irgendwann

  • komplett selbst reinigen,
  • Lebensmittel nachbestellen oder
  • automatisch so viel Waschpulver wie nötig nutzen,

sondern auch erkennen, wenn es nach Qualm riecht und daraufhin Hausbesitzer und Polizei informieren und alle elektronischen Geräte automatisch abschalten. Aber auch die gezielte Fernsteuerung per App ist geplant, sodass Nutzer alle Geräte einer Marke mit wenigen Klicks fernsteuern kann.

Die Geräte sollen einfacher zu handhaben sein

Doch Konsumenten fürchten bei diesen Vorstellungen um den Preis und die Benutzung der Geräte – schließlich werden technische Apparate nicht einfacher zu verstehen dank unzähliger Einstellungsmöglichkeiten. Diesem Problem soll vorgebeugt werden, in dem sich die unterschiedlichen Nutzeroberflächen immer mehr annähern sollen und Firmen wie Haier beispielsweise versprechen, dass die nächste Haushaltsgeräte-Generation ebenso wie Smartphones zu bedienen seien.

Wenn Sie sich das Ganze live ansehen wollen, sollten Sie der diesjährigen Internationalen Funkausstellung vom 4. bis 9. September in Berlin einen Besuch abstatten: Dort wollen die ersten Hersteller von Hausgeräten zeigen, wie die Zukunft im Haushalt aussehen kann. Vielleicht wird es dort schon möglich sein, die neuen

  • viertürigen Kühlschränke,
  • überdimensionalen Waschmaschinen für mehr 12 Kg Wäsche oder
  • SmartWatches für Kinder mit kontinuierlicher Überwachung des Standortes

zu bewundern.

Ähnliche Beiträge