Das frostige Klima ist vorbei: Mit einem Brief an die Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) kündigten die Verbände an, dem Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen wieder beizutreten.

Da die Verbände mit dem Bundesbauministerium nach mehreren Gesprächen eine Übereinkunft gefunden haben, wurde die gemeinsame Arbeit wieder aufgenommen. Beide Parteien haben sich darauf geeinigt, Maßnahmen zu ergreifen, damit die Klimaschutzauflagen für die Wohnungswirtschaft finanziell tragbar werden. Die Bedingung sei dabei, dass das Bündnis Vorschläge erarbeite, wie die CO2-Einsparziele des Klimaschutzplans auf flexible und preisgünstige Art und Weise umgesetzt werden können. Konkrete Maßnahmen wurden in dem Brief an die Ministerin allerdings nicht erwähnt.

Weg frei für eine langfristige Kollaboration

Es wurde eine neue Basis für die gemeinsame Zusammenarbeit geschaffen mit dem Ziel innovativer wirtschaftlicher Ansatzpunkte für eine technologiefreudige Reduzierung der Treibhausgase. Des Weiteren habe man sich darauf geeinigt, dass eine sozial verträgliche Klimaschutzpolitik zeitgleich auch eine aktive Förderpolitik sei und somit auch steuerliche Anreize Erwägung finden sollten.

Ähnliche Beiträge