Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte die Bundesländer dazu aufgerufen, ihre Brandschutzvorschriften zu vereinheitlichen. Auslöser für den Appell war nicht zuletzt der verheerende Wohnhausbrand in London. Laut Bundesministerium würden angepasste Landesbauordnungen nicht nur eine erhöhte Sicherheit bieten, sondern auch die Verfahren zur Bauplanung und Genehmigung vereinfachen und schneller machen.

Ende November wurden die Möglichkeiten nun im Rahmen der in Wittenberg stattfindenden Bauministerkonferenz besprochen. In Sachen vereinheitlichter Brandschutz kam bei dieser Sitzung jedoch nicht viel heraus. Die Bauminister sind zu der Ansicht gekommen, dass die deutschen Vorschriften hinsichtlich des Bauordnungsrechts bereits seit Jahrzehnten den Anforderungen gerecht werden. Es wird aktuell angenommen, dass die Anforderungen in Deutschland streng genug seien, das gelte besonders für die Hochhausmusterrichtlinie. Dennoch hat die Bauministerkonferenz vor, das Thema erneut zu besprechen, sobald es eine amtliche Feststellung über die Ursachen des Londoner Hochhausbrands gebe.

Ähnliche Beiträge