So können Sie eine gute Online-Immobilienbewertung von einer schlechten unterscheiden

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu verkaufen, dann wird natürlich auch die wichtige Frage aufgeworfen, was Ihre Immobilie wert ist und mit welchem Verkaufspreis Sie rechnen können. Im Internet tummeln sich zahlreiche Bewertungsplattformen, auf denen Sie ganz bequem von zu Hause aus eine Einwertung in Auftrag geben können. Die qualitativen Unterschiede dieser Bewertungsdienste können allerdings groß sein. Im Folgenden verraten wir Ihnen einige Tipps, worauf Sie bei der Suche achten sollten und wie Sie gute von schlechten Bewertungsdiensten unterscheiden können.

Die Wertermittlung sollte auf vielen Faktoren basieren

Für eine gute Bewertung reicht es nicht, lediglich die Quadratmeterzahl und den Wohnort anzugeben, denn der Wert einer Immobilie ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Ein guter Online-Bewertungsdienst zeichnet sich also dadurch aus, dass bei der Wertermittlung eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt wird. Sie sollten daher bei der Online-Bewertung angeben können, um welche Objektart es sich handelt. Ob es sich bei Ihrem Haus beispielsweise um ein Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder um eine Doppelhaushälfte handelt, spielt bei der Bewertung eine Rolle. Auch eine Wohnung ist nicht gleich Wohnung, daher ist es wichtig zu unterscheiden, ob es sich zum Beispiel um eine Erdgeschoss-, Etagen- oder Dachgeschosswohnung handelt. Auch eine Maisonette oder ein Penthouse fällt anders ins Gewicht. Daneben sollten bei einer renommierten Bewertung auch wichtige Aspekte wie Lage, Anzahl der Zimmer, Wohnfläche und Grundstücksfläche und das Baujahr nicht fehlen, ebenso wie die Ausstattung und der Zustand der Immobilie. Es gilt die Faustregel: Je mehr Informationen im Rahmen der Online-Immobilienbewertung abgefragt werden, desto genauer kann die Wertermittlung erfolgen.

Warum es so wichtig ist, sich für einen guten Bewertungsdienst zu entscheiden

Immobilien sind wertvoll und bei Immobiliengeschäften geht es somit um eine Menge Geld. Nur wenn Sie mit dem optimalen Verkaufspreis an den Markt gehen, sind Sie in der Lage, finanzielle Einbußen zu verhindern. Und um diesen optimalen Verkaufspreis ermitteln zu können, muss zunächst der Wert Ihrer Immobilie bestimmt werden. Je realistischer der Wert, desto realistischer der Verkaufspreis. Bei einer ungenauen Analyse laufen Sie eventuell Gefahr, dass Sie Geld verlieren werden. Das gilt nicht nur beim Verkauf, sondern auch wenn es sich darum dreht, die Immobilie zu besteuern. Renommierte Immobilienunternehmen mit jahrelanger Markterfahrung wissen in der Regel, worauf es ankommt. Im Idealfall schließt sich an die Online-Bewertung eine persönliche Besichtigung Ihrer Immobilie vor Ort an.

 

Fazit:

Eine Online-Bewertung kann natürlich keine Bewertung vor Ort ersetzen, ein guter Dienst kann Ihnen aber einen ersten Einblick über den aktuellen Wert Ihrer Immobilie vermitteln. Wenn es Ihnen mit dem Verkauf Ihrer Immobilie ernst ist, dann ist eine professionelle Bewertung Ihrer Immobilie vor Ort von einem erfahrenen Immobilienexperten empfehlenswert. Wenn Sie neugierig geworden sind und Ihre Immobilie sofort und kostenlos online bewerten lassen möchten, dann können Sie das hier tun. CENTURY 21 bietet Ihnen neben der kostenlosen Sofort-Bewertung auf Wunsch auch eine anschließende exakte Wohnmarktanalyse. Unsere Immobilienexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge