— Ein persönliches Gespräch mit dem Hausverwaltungsexperten Andreas Peikert —

Andreas Peikert kennt sich in der Immobilienwelt sehr gut aus. Er ist als Immobilienmakler, als Immobiliengutachter und in der Hausverwaltung tätig. Im Folgenden lässt er uns an seinem Wissen teilhaben, denn er gewährt uns einen interessanten Einblick in die Welt der Hausverwaltung und gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Hallo Herr Peikert. Schön, dass Sie sich die Zeit für dieses kleine Interview nehmen.

Was ist eine Immobilienverwaltung und welche verschiedenen Verwaltungsformen gibt es?

„Egal ob Mietwohnhäuser, Wohnungseigentümergemeinschaften oder Gewerbeimmobilien, es fallen üblicherweise eine Menge Verwaltungsaufgaben an. Um diese Aufgaben kümmert sich eine Immobilienverwaltung. Je nach Objekt gibt es also dementsprechend Mietverwaltungen, Wohnungseigentumsverwaltungen und im Fall von gewerblichen Immobilien gibt es Property-Management-Firmen für den kaufmännischen Bereich und für die technischen Aufgaben bieten  Facility-Management-Firmen ihre Dienste an.”

Was ist denn der Unterschied zwischen einer Wohnungseigentumsverwaltung und einer Mietverwaltung?

„Nun, bei einer Wohnungseigentumsverwaltung, die übrigens häufig auch einfach nur WEG-Verwaltung genannt wird, betreut der Verwalter das gemeinschaftliche Eigentum einer Wohnungseigentümergemeinschaft. Unter das gemeinschaftliche Eigentum fällt beispielsweise das Grundstück, das Treppenhaus, das Dach und die Fassaden. Eine Mietverwaltung hat es hingegen mit mehreren Wohnungen zu tun, die nur einen Eigentümer haben. Der Mietverwalter kümmert sich auch um viele verschiedene Tätigkeiten im Bereich der Vermietung.”

Und worin unterscheidet sich ein Hausverwalter von einem Hausmeister?

„Es kann schon mal vorkommen, dass diese zwei Berufe verwechselt werden, obwohl es sich bei den beiden um ganz verschiedene Aufgabenbereiche handelt. Der Hauptunterschied liegt darin, dass ein Hausmeister bei einer Hausverwaltung oder einem externen Dienstleistungsunternehmen angestellt ist und hauptsächlich Handwerkertätigkeiten ausführt. Ein Hausverwalter kümmert sich hingegen um die administrativen Aufgaben.”

Was sind das für administrative Aufgaben?

„Bei den administrativen Aufgaben wird zwischen der kaufmännischen und der technischen Verwaltung unterschieden. Zur kaufmännischen Verwaltung gehören Aufgaben wie die Verwaltung des Mietzinses, die Erstellung der jährlichen Nebenkostenabrechnungen und auch die Überprüfung der Kosten, die die beauftragten Handwerker und weitere Dienstleistungsunternehmen in Rechnung gestellt haben. Zur technischen Verwaltung gehört die Kontrolle der technischen Anlagen, das können beispielsweise die Heizungsanlage, der Aufzug oder auch die Klingelanlage sein, auch die Gartenpflege und Gebäudereinigung gehört in diesen Bereich. Der Verwalter beauftragt und kontrolliert die entsprechenden Dienstleister. Bei Miethäusern kümmert sich der Verwalter auch um Tätigkeiten, die bei der Vermietung anfallen. Wohnungsübergaben, Vertragsverhandlungen und Mietanpassungen sind alles Aufgaben, die von einem qualifizierten Verwalter übernommen werden können.”

Für wen kommt eine Mietverwaltung infrage?

„Im Grunde genommen ist eine Mietverwaltung für alle Eigentümer geeignet, die keine Zeit für die ganzen administrativen Aufgaben haben, die durch eine Vermietung ihrer Immobilie entstehen. Oder schlicht und einfach keine Lust haben, diese Tätigkeiten zu übernehmen. Ein professioneller Mietverwalter kümmert sich um alles Nötige, sodass der Eigentümer mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben hat!”

Was würden Sie Eigentümern raten, die auf der Suche nach einem guten und seriösen Hausverwalter sind?

„Das ist leider nicht immer ganz einfach, da es für den Verwalterberuf keine gesetzlichen Vorschriften gibt. Daher ist es wichtig, dass sich Haus- und Wohnungseigentümer ganz genau nach den Qualifikationen erkundigen, die ein Hausverwalter vorweisen kann. Die Aufgaben, die der Hausverwalter übernehmen soll, sollten auf jeden Fall im Vertrag festgelegt werden. Es gibt leider immer wieder mal schwarze Schafe, die versuchen mit Dumpingpreisen neue Kunden an Land zu ziehen und danach plötzlich versteckte und überteuerte Preise in Rechnung stellen. Seriöse Hausverwalter haben dagegen angemessene Honorare und schlüsseln die Kosten für ihre Kunden ganz genau auf. Da ein Hausverwalter üblicherweise Zugriff auf ein Mietkonto erhält, um die ganzen Verwaltungsaufgaben ausführen zu können, sollte ganz genau kontrolliert werden, wie dieser mit den Geldern umgeht. Und last, but not least: Es ist ganz wichtig, dass ein Hausverwalter eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung vorlegen kann.” 

Herr Peikert, wir bedanken uns herzlich für das Gespräch.

————————————————————————————————

Sind Sie auf der Suche nach einer kompetenten Hausverwaltung?

Andreas Peikert hat sein Büro in Erpel, im Landkreis Neuwied, Rheinland-Pfalz. Dort kümmert er sich um die Immobilienwünsche seiner Kunden. Wenn Sie mehr über seine Dienstleistungen erfahren möchten, dann können Sie ihn hier kontaktieren.

Aber auch in anderen Teilen Deutschlands hat CENTURY 21 kompetente Partner, die in der Hausverwaltung tätig sind. Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

————————————————————————————————-

In eigener Sache:

Wir lassen die Spezialisten sprechen

Mit unserem wöchentlich erscheinenden Ratgeber möchten wir Ihnen zahlreiche nützliche Informationen und Tipps rund um Ihre Immobilie bieten. Damit wir Ihnen eine noch bessere Hilfestellung geben können, werden wir fortan regelmäßig Immobilienspezialisten zu bestimmten Themen befragen und unsere Interview-Reihe somit fortsetzen. Freuen Sie sich schon mal auf das nächste Experten-Interview!

Ähnliche Beiträge